Zahnaufhellung

ZahnaufhellungUnter dem Begriff Zahnaufhellung oder Bleaching versteht man das kosmetische Entfernen von Zahnverfärbungen. Diese Verfärbungen können durch den Genuss von Kaffee, Tee, Tabak oder Alkohol hervorgerufen werden. Ebenso können aber auch der gewöhnliche Alterungsprozess der Zähne, Verletzungen oder abgestorbene Zahnwurzeln ein Weißen der Zähne aus ästhetischen Gründen notwendig machen. Da sich die hier beschriebenen Verfärbungen nicht an der Oberfläche der Zähne ablagern, können sie weder durch intensive Mundhygiene noch durch eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt beseitigt werden. Zahnaufhellung bezeichnet demnach eine ganze Reihe unterschiedlicher Methoden, die im Inneren der Zähne wirken, um den gewünschten Effekt, ein strahlend weißes Lächeln, zu erzielen.

Die mit Abstand günstigste Methode sind Bleaching-Stifte und -Pasten aus Apotheken und Drogerien, die man ohne weitere Vorbereitung einfach auf die Zähne aufträgt. Dies wird jedoch auch als die am wenigsten wirkungsvolle Technik zur Zahnaufhellung angesehen. Bei unsachgemäßer Anwendung und ohne vorherige Absprache mit einem Zahnarzt oder einem auf Zahnaufhellung spezialisierten Kosmetiker können derartige Präparate sogar den Zähnen schaden oder zu einem ungleichmäßigen und somit unschönen Ergebnis führen.

Die professionellen Methoden zur Zahnaufhellung werden als „Home-Bleaching“ und „Power-Bleaching“ bezeichnet.

Beim „Home-Bleaching“ wird zunächst beim Zahnarzt oder einem auf Zahnaufhellung spezialisierten Kosmetiker ein Abdruck der Zähne genommen, aus dem danach eine individuelle und passgenaue Kunststoffschiene gefertigt wird. Diese Schiene befüllt man zu Hause mit einem auf den zuvor vereinbarten Aufhellungsgrad abgestimmten Gel und trägt sie, je nach den jeweiligen persönlichen Bedürfnissen, in mehreren Sitzungen für bis zu acht Stunden täglich.

Beim „Power-Bleaching“ wird das Aufhellungsgel vom Arzt oder Kosmetiker in dessen Praxis direkt auf die Zähne aufgetragen. Da die Konzentration der hier verwendeten Präparate deutlich höher ist als beim „Home-Bleaching“, dauert eine Sitzung in der Regel unter einer Stunde und der gewünschte Aufhellungseffekt ist bereits nach höchstens zwei Sitzungen erreicht. Abhängig vom Aufhellungswunsch und dem verwendeten Aufhellungsmittel kann auch eine Bleaching Lampe eingesetzt werden, die durch Bestrahlung der Zähne während der Behandlung den Aufhellungsprozess beschleunigt und verstärkt.

Moderne Zahnaufhellungsmittel können aus gesundheitlicher Sicht völlig bedenkenlos eingesetzt werden. Sie sind weder toxisch noch greifen sie die Zähne an. Auch das Verschlucken des Gels, was vor allem beim „Home-Bleaching“ vorkommen kann, hat nach derzeitigem Wissen keinerlei negative Folgen für die Gesundheit des Anwenders. Dennoch kann es unmittelbar nach der Behandlung zu einer Überempfindlichkeit der Zähne kommen, da die im Gel enthaltenen Substanzen kurzzeitig den Zahnschmelz auflösen, um in das Innere des Zahnes eindringen zu können. Auf den Genuss süßer oder saurer Getränke und Speisen sollte deshalb nach dem Zahnaufhellen für einige Zeit verzichtet werden.

Aufgehellte Zähne bleiben selbstverständlich nicht auf ewig weiß. In der Regel kann man aber durch Verzicht auf übermäßigen Genuss von Kaffee, Tee oder Tabak in Verbindung mit einer disziplinierten Mundhygiene den Verfärbungsprozess um Jahre hinauszögern.

Lifestyle Forum