Nordic Walking

Nordic WalkingDer Name Nordic Walking ist aus zwei Sportarten entstanden. Das ist einmal das Walken und zusätzlich der Skilanglauf. Das Walken beansprucht nur die Muskeln der Beine und des Beckens. Durch die intensive Verwendung der Stöcke werden auch die Muskeln der Arme und der Brustwirbelsäule beansprucht. Es werden also sehr viel mehr Muskeln aktiviert, als bei dem Walken ohne Stöcke. Die Sportart Nordic Walking ist für alle Altersgruppen geeignet. Allein das Tempo bestimmt die Belastung für den Körper.

Für das Erlernen der Bewegungsabläufe beim Nordic Walking werden Kurse angeboten, die den Interessierten ermöglichen, diese Sportart zu erlernen. Viele Studios bieten die Kurse an und oft werden die Kosten sogar von der Krankenkasse übernommen. Diese Sportart ist also allgemein als sehr effektiv und nützlich anerkannt. Viele Anwender bevorzugen außerdem die Ausübung in der Gruppe. Wer nicht gerne alleine walkt, der hat immer die Möglichkeit, dass er mit vielen Teilnehmern gemeinsam üben kann.

Nicht nur die Tatsache, dass auch die Krankenkassen die Kosten der Kurse übernehmen zeigt, dass diese Sportart als Gewinn bringend anerkannt ist. Viele Gemeinden haben eigens zu diesem Zweck Routen gekennzeichnet, die sich in besonderer Weise für das Nordic Walking eignen. Diese Wege sind sehr abwechslungsreich und wurden unterteilt in Routen für Anfänger und Fortgeschrittene. Jeder Sportler kann sich dabei aussuchen, ob er lieber auf ebenem Gelände übt oder einen Weg mit leichten Steigungen bevorzugt.

Nordic Walking muss nicht zwingend in der freien Natur ausgeübt werden. Viele Sportartikelhersteller bieten Geräte an, die das Training auch im Haus ermöglichen. Je nach Anspruch des Trainierenden wird der Widerstand bei der Beinarbeit unterschiedlich eingestellt. Es kann also das Walken auf ebenem Boden genau so trainiert werden, wie das Gehen im hügeligen Gelände. Dabei müssen die Stangen, die einen Ersatz für die Stöcke darstellen, nicht immer benutzt werden. Der Hometrainer bietet verschiedene Möglichkeiten, um das Nordic Walking auch zu Hause durchführen zu können.

Es spielt keine Rolle, ob das Üben in der Gruppe bevorzugt wird, oder das Training in den eigenen vier Wänden an erster Stelle steht. Beide Trainigsmöglichkeiten sind beim Nordic Walking umzusetzen. Diese Sportart bringt nicht nur den Kreislauf in Schwung. Die Beinmuskulatur wird dabei ebenso beansprucht wie die obere Rückenmuskulatur. Aus diesem Grund eignet sich dieses Training für nahezu alle Menschen. Wer darauf achtet, dass er seinen Körper nicht zu sehr beansprucht, der wird neben der Freude auch eine erkennbare Straffung der Muskulatur erkennen. Daneben wird in ganz besonderer Weise auch die Ausdauer trainiert, und das führt automatisch zu einem gut durchbluteten Organismus.

Lifestyle Forum